Wie du es schaffst, ein Sieger zu sein

Exemple

Wie du es schaffst, ein Sieger zu sein

“Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.”

  • Offenbarung 12:17

Diese Bibelstelle handelt von zwei Arten von Menschen: Solche, die bereits dem Willen des Drachen (hier: des Teufels)  unterliegen und diejenigen, die der Teufel noch besiegen und verführen will. Diese Kategorie trägt das Zeugnis Jesu Christi in sich und befolgt seine Gebote.

Zu welcher Kategorie gehörst du? Bist du ein Sklave des Teufels oder überwindest du ihn durch den Glauben an Jesus Christus?

Denn das bloße Tragen eines Kreuzes um den Hals oder die Zugehörigkeit zu einer Kirche reicht dabei nicht aus. Wie Jesus in der Bibel sagte, dass nicht jeder, der seinen Namen anruft, auch in das Himmelreich kommt.

Aber was bedeutet es nun für dich persönlich ? Die Rechnung ist simpel: Wenn du Jesus als deinen Herrn ansiehst, dann ist er auch dein Gebieter – und du bist sein Diener. Du liest nicht nur die Bibel, sondern lebst und handelst danach. Das Wort Gottes muss in deinem Alltag lebendig werden. Befolgst du seine Gebote, gehörst du der bestimmten Kategorie von Menschen an, vor der sich der Teufel fürchtet. Doch du kannst diese Zugehörigkeit auch schnell wieder verlieren.

Es wird Zeiten geben, in denen das Wort Gottes dir vielleicht als lästig erscheinen wird und  wo du nichts anderes als Verbote und Prinzipien darin sehen wirst, die dir im Wege stehen und dich ausbremsen. Diese Zeiten und Gedanken musst du jedoch überwinden und darüber stehen. So wie Jesus es tat, als er in der Wüste vom Teufel versucht und angegriffen wurde. Sein einziger Schutz war das Wort Gottes, dass er in seinem Herzen trug und mit dessen Hilfe er den Teufel überwunden hat.

Vielleicht denkst du sogar, dass es für dich schon zu spät ist und, dass du der Kategorie angehörst, die der Teufel bereits in seiner Macht hat. Du denkst, dass du eine Linie übertreten hast, von der es kein Zurück mehr gibt. In diesem Fall bist du nicht alleine. Auch Petrus, der erste Jünger und Nachfolger von Jesus Christus fand sich einst in dieser Lage wieder. 

Er schwor Jesus, niemals von seiner Seite zu weichen und als es darauf ankam, war er der Erste, der geflohen ist und Jesus im Stich gelassen hat. Doch das bedeutete nicht sein Ende, denn trotz der überschwemmenden Schuldgefühle und der inneren Kämpfe, hielt er sich fest an dem Wort. Er klammerte sich daran und ließ nicht locker. In seiner dunkelsten Stunde, als er nichts hatte, erinnerte er sich an die Gebote Jesu Christi. Denn er hatte ein ehrliches Herz. 

Denkst du also wirklich, dass es kein Zurück mehr gibt und es für dich endgültig zu spät ist? Glaubst du, dass Gott dich verlassen hat? Dann lass los von diesen Gedanken und folge dem Beispiel von Petrus. Petrus suchte nach der Vergebung seines Herrn und wartete auf seine Wiederkunft, denn das Wort Gottes lebte in seinem Herzen.

Du musst nicht ein perfektes Leben führen. Jeder wird einmal Fehler machen, manchmal sogar lügen oder stehlen. Aber wenn du ein ehrliches Herz hast und das Wort Gottes in dir lebendig ist, dann hast du das Privileg umzukehren und alles richtig zu stellen.

Du hast die Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.