Wenn die Gemeinde dein Zuhause ist, dann geht dich dort alles an

Home Beiträge Wenn die Gemeinde dein Zuhause ist, dann geht dich dort alles an

Exemple

Wenn die Gemeinde dein Zuhause ist, dann geht dich dort alles an

Johannes 15:12-13
“Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, gleichwie ich euch geliebt habe. Größere Liebe hat niemand als die, dass einer sein Leben lässt für seine Freunde.”

Oft denken die Menschen, die Gemeinde sei nur zur Vergebung der Sünden da. Jedoch brauchen wir die Gemeinde für unser gesamtes Leben. Alleine unsere persönlichen Schwächen, wie z.B. Selbstzweifel, Stolz, Eitelkeit u.v.m können wir niemals alleine überwinden. Das schwierigste ist es nämlich unser eigenes Fleisch und seine Begierden zu besiegen.
Wie funktioniert das überhaupt?

Johannes 15:12-13
“Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, gleichwie ich euch geliebt habe. Größere Liebe hat niemand als die, dass einer sein Leben lässt für seine Freunde.”

Zuhause bist du mutig, denn du fürchtest dich nicht davor einzutreten oder dir etwas aus dem Kühlschrank zu nehmen, wenn du hungrig bist.
Mut ist ein Teil eines Christen. Da ein Christ ständigen geistlichen Kämpfen und Konfrontationen aller Art ausgesetzt ist, muss er mutig sein. Oft erleben wir bereits unter unseren Glaubensgeschwistern Konfrontationen, die uns unüberwindbar vorkommen.

Einige denken, sie würden die Gemeinde nicht brauchen, denn es reicht doch nur an Gott zu glauben. Jedoch ist das eine Lüge des Teufels, denn er weiß genau, dass wir ohne die Gemeinde und ihre Zurechtweisung verloren gehen. Ein Mensch allein hat nicht die Kraft und nicht die Macht sich sein Leben lang von Sünde fern zu halten und gleichzeitig an seinem Charakter zu schleifen. Zwar kann man sich viel Wissen aneignen und damit versuchen zu widerstehen aber ohne Kampf ist auch kein Sieg in Sicht. Wenn ein Boxer in den Ring geht, ohne zu kämpfen, wird er verlieren.
Wir werden immer im Kampf sein und wer das nicht versteht, der wird verlieren.

Im christlichen Leben verhalten wir uns oft, als hätten wir schon gewonnen, weil Jesus bereits gesiegt hat. Doch wenn eine einfache Versuchung kommt, versagt man. Das heißt, dass man sich wie ein Sieger fühlt, ohne etwas für den Sieg zu tun. Schnell vergisst man, dass der Teufel wie ein brüllender Löwe um uns herum läuft und darauf wartet uns zu zerstören.
Also schütze dein Leben und sei ein Kämpfer, denn ohne Kampf bis zum Lebensende, kannst du all das, was der Herr gab, verlieren.
Vielleicht denkst du, dass es leichter wird, wenn man älter ist. Doch auch dann wird das Fleisch nicht schweigen und du musst dich immer wieder demütigen und darfst nicht aufgeben.
Dazu brauchen wir Gottes Schutz und seine Hilfe.

“Meine Freunde liebt einander” sagte Jesus, “denn es gibt keine größere Liebe, als wenn jemand sein Leben gibt für seine Freunde”.

Jesus wiederholt immer wieder, dass wir einander lieben sollen. Der Spruch, einer für alle und alle für einen’ ist eigentlich ein christlicher Sinn der Gemeinde. Paulus sagt oft im Korintherbrief, wir sind alle ein Leib Jesu, wir sind seine Familie und er ist unser Vater. Wir wollen im Himmel alle an einem Tisch sitzen, denn wir haben einen Herrn, einen Himmel und eine Gemeinde.
Wir dürfen nicht unter den Einfluss dieser Welt kommen, denn wir erziehen eine Generation von Kämpfern und sie werden das Licht sein.

In den folgenden Bibelversen geht es um die Einmütgkeit der Gemeinde Jesu:

Apostelgeschichte 4:24
“Und als sie es hörten, erhoben sie einmütig ihre Stimme zu Gott und sprachen: Herr, du bist der Gott, der den Himmel und die Erde und das Meer gemacht hat und alles, was darinnen ist.”

Apostelgeschichte 1:14
“Diese alle blieben beständig und einmütig im Gebet und Flehen, zusammen mit den Frauen und Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Brüdern.”

Apostelgeschichte 2:1
“Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.”

Apostelgeschichte 5:12
“Durch die Hände der Apostel aber geschahen viele Zeichen und Wunder unter dem Volk; und sie waren alle einmütig beisammen in der Halle Salomos.”

Ebenfalls sieht man im Wort Gottes, dass das Volk Israel das Ebenbild der Gemeinde ist:

1. Samuel 11:6-7
“Da kam der Geist Gottes über Saul, als er diese Worte hörte, und sein Zorn entbrannte sehr; und er nahm ein Gespann Rinder und zerstückelte sie und sandte [Stücke] davon durch Boten in alle Gebiete Israels und ließ sagen: Wer nicht auszieht, Saul und Samuel nach, mit dessen Rindern wird man es genauso machen! Da fiel der Schrecken des HERRN auf das Volk, sodass sie auszogen wie ein Mann.”

Nehemia 8:1
“Und als der siebte Monat nahte und die Kinder Israels in ihren Städten waren, da versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platz vor dem Wassertor, und sie sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, dass er das Buch des Gesetzes Moses holen solle, das der HERR Israel geboten hatte.”

Esra 3:1
“Als aber der siebte Monat nahte und die Kinder Israels nun in ihren Städten waren, da versammelte sich das Volk wie ein Mann in Jerusalem.”

Dem wird sich das menschliche Fleisch immer widersetzen wollen. Doch vergiss nicht, du gehst zusammen mit der Gemeinde Gottes in den Himmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.