Warum Passivität dich dein Leben kosten kann

Home Beiträge Warum Passivität dich dein Leben kosten kann

Exemple

Warum Passivität dich dein Leben kosten kann

Viele Menschen leiden heutzutage unter Depressionen. Aber was ist eine Depression? Depression bedeutet Passivität. Es ist das Unverlangen, sich nach vorne zu bewegen. 

Ich denke, dass jeder von uns lieber aktiv handeln möchte. Denn Passivität führt zur Depression. Lass uns dazu einer Geschichte aus der Bibel anschauen:
In 1. Mose Kapitel 19, Vers 16-26  lesen wir die Geschichte von Lot und seiner Familie, die Gott aus Sodom und Gomorra gerettet hat.  Es steht: “Als er aber noch zögerte, ergriffen die Männer ihn und seine Frau und seine beiden Töchter bei der Hand, weil der Herr ihn verschonen wollte; und sie führten ihn hinaus und ließen ihn draußen vor der Stadt.”

Lot und seine Frau zögerten und diskutieren mit Gott und obwohl Gott es Ihnen gesagt hatte: “Dreht euch nicht um!”, drehte sich Lots Frau um und wurde zu einer Salzsäule. Vielleicht fragst du dich jetzt warum dies so passiert ist. Der Hauptgrund ihrer Passivität war das Verlangen es so zu tun, wie sie es selbst wollten.
Es gibt in der Bibel aber auch ein Gegenbeispiel zu Lot und seiner Frau. Es ist David. Im Psalm 119 schreibt David:
 Psalm 119:55
“Bei Nacht denke ich an deinen Namen, o Herr, und ich bewahre dein Gesetz.” 
Psalm 119:60-62
“Ich eile und säume nicht, deine Gebote zu befolgen. Die Schlingen der Gottlosen umgeben mich, aber ich vergesse dein Gesetz nicht. Mitten in der Nacht stehe ich auf, um dir zu danken für die Bestimmungen deiner Gerechtigkeit.” 
Aber warum handelte David so und was bewegte ihn dazu?
Es waren folgende Eigenschaften:
 
1) David erinnerte sich an den Namen des Herrn weil er so viel Gutes mit ihm erlebt hat.
2) David bewahrte das Gesetz Gottes in seinem Herzen. Nicht seine eigene Meinung, sondern das Gesetz des Herrn. 
3) David hat den Automatismus verinnerlicht, nach den Wort Gottes zu handeln. 
Manchmal kommt es vor, dass wir einen Automatismus verinnerlicht haben, falsch zu handeln. Deshalb, sag jeden Tag: Ich möchte das Wort des Herrn befolgen! 
4) David betete von ganzem Herzen. Denn ein Gebet ist eine Beziehung! 
5) David dachte über die Wege des Herrn nach. Er plante sein Leben mit dem Herrn.
6) David hat nicht gezögert, Gottes Gebote zu befolgen. Er hat sich beeilt. 
7) David hat Gottes Gesetz nicht vergessen, als seine Feinde ihn bedrängten. David hatte große Probleme aber unter all dem Druck handelte David trotzdem nach Gottes Gesetzen. 
Wenn bei uns alles gut ist, dann ist es einfach für uns nach Gottes Gesetzen zu handeln, aber wenn wir unter Druck geraten, dann möchten wir so oft menschlich handeln.
Warum konnte David schnell für Gott handeln aber Lot und seine Frau nicht? 
Warum hat Aaron einen Götzen für das Volk Israel gebaut, was Mose niemals getan hätte? 
Weil er einer von ihnen war. Er hat sich mit dem Volk vereinigt. Wir werden tatenlos und passiv weil wir uns mit dieser Welt verbinden und ein Teil davon werden. 
Wenn ein Mensch ein Teil dieser depressiven Welt wird, schafft er es nicht mehr aufzustehen und davon loszukommen. 
 2. Kor. 6:17-18 
“Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen, und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.” 
Das Wort Gottes spricht hier davon, dass wir aus der Welt hinausgehen sollen, uns davon absondern, denn oft haben wir die gleichen Probleme wie die Menschen in der Welt, die Gott nicht kennen, wenn wir uns mit dieser vereinigen. Dann werden wir ein Teil von ihnen und spüren Gott nicht mehr. 
Wir können arbeiten, Hobbys haben und so weiter, aber wir dürfen kein Teil davon werden! Wenn wir uns mit dieser Welt verbinden, fängt sie an uns zu beeinflussen und wir verlieren unsere Beziehung mit Gott. 
Das ist der Unterschied zwischen David und Lot. Lot wurde ein Teil dieser Welt, es fiel ihm schwer sich davon zu trennen und er zögerte. Seine Frau schaffte es gar nicht, sich davon zu trennen und blieb in der ewigen Passivität – sie wurde zu einer Salzsäule. 
Aber wir müssen in unserem Bewusstsein aus dieser Welt hinausgehen und dann werden wir Gottes Gegenwart spüren und Veränderungen in unserem Leben sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.