Sind allein diese Menschen glückselig?

Home Beiträge Sind allein diese Menschen glückselig?

Exemple

Sind allein diese Menschen glückselig?

Matthäus 5:5
Glückselig sind die sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!

 

Glückselig sind die Sanftmütigen, denn diese werden das Land erben.
was ist diese Sanftmut und welches Land werden sie erben? Was genau hat es mit uns zu tun und von welchem Land ist die Rede?

Was ist Sanftmut?

Sanftmut bedeutet, wenn Beleidigungen verschwinden, ohne den Wunsch, sich für etwas zu rächen und die Bereitschaft, geduldig zu sein.
Es bedeutet, dass böses nicht mit bösem vergolten wird.

Jesus spricht von Sanftmut, indem er sagt, dass der sanftmütige Mensch das Erbe des Vaters bekommt, ohne was dafür zu tun.

Sanftmut sind die guten Werke, hinter den Kulissen.
Die Eigenschaft eines sanften Charakters beinhaltet einen starken Geist. Es besteht keine Notwendigkeit Lob von Menschen zu erhalten, denn der Sanftmütige weiß, dass er seinen Lohn von Gott bekommt.

Die Israeliten warteten sehnlichst auf den Messias, denn er sollte sie von den Unterdrückern erlösen. Gott führte Israel aber nicht in das verheiße Land, weil sie besser waren, sondern er wollte, dass sein Volk sanftmütig wird.

Jesus gab uns Prinzipien, damit sie uns nützen.

Im Neuen Testament ist es egal, in welchem Land wir leben, denn wir erhalten das verheißene Land, weil unserem himmlischen Vater die Beziehung zu uns wichtig ist, nach der wir streben sollen.

Oft steht uns unser eigener Egoismus im Weg, was durch unser Handeln sichtbar wird. Unser Inneres ist schwierig zu kontrollieren, wenn wir ohne Sanftmut leben.

 

Matthäus 6:1-4
Habt acht, dass ihr eure Almosen nicht vor den Leuten gebt, um von ihnen gesehen zu werden; sonst habt ihr keinen Lohn bei eurem Vater im Himmel. Wenn du nun Almosen gibst, sollst du nicht vor dir her posaunen lassen, wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Gassen tun, um von den Leuten gepriesen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon empfangen. Wenn du aber Almosen gibst, so soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, damit dein Almosen im Verborgenen ist. Und dein Vater, der ins Verborgene sieht, er wird es dir öffentlich vergelten.

Lasst uns also alle an unserer Sanftmut arbeiten und uns nicht vor anderen rühmen, damit wir Gott gefallen und in sein verheißenes Land eintreten können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.