Erntezeit

Exemple

Erntezeit

Magst du es, im Voraus zu planen und darüber nachdenken, was in Zukunft sein wird? Was es in der Erntezeit geben wird? Jetzt gerade ist Sommer. Warum sollte man sich jetzt schon über den Herbst (des Lebens) , Gedanken machen? 

Vielleicht hast du bei dem Titel auch gar nicht an den Herbst gedacht. Und wahrscheinlich, bist du auch kein Landwirt, der sich viele Gedanken über die Ernte macht. Aber höchstwahrscheinlich bist du ein Planer und ein Denker.  Um vorwärts zu kommen brauchst du den richtigen Ansatz. 

  1. Planen und handeln ist gut.
    Jeder Mensch hat den Wunsch, gebraucht zu werden. Wenn ein Mensch nichts tut, kann er nicht glücklich sein. Und jede Handlung kann mit einer Frucht verglichen werden. So kann man sagen, dass du dazu bestimmt  bist, Frucht zu bringen und aktiv zu leben. 
  2. Du bist dazu berufen gute Frucht zu bringen. Unser Leben kann gute oder schlechte Frucht bringen. Aber Frucht bringen wir immer.

Als Beispiel kann man das Thema Lob und Anerkennung nehmen. Wenn man eine Person lobt, bringt das in ihm/ihr eine Frucht hervor. Diese wiederum kann gut oder schlecht sein.

Wenn jemand beispielsweise den Staat betrügt und du lobst ihn dafür, dann wird er höchstwahrscheinlich damit weiter machen und kommt irgendwann dafür ins Gefängnis. Die Frucht in diesem Fall ist dass die Person nach dem Lob mehr betrügt. 
Lobst du aber einen Arbeitstüchtigen für seine Arbeit, wird er nach dem Lob wahrscheinlich noch mehr arbeiten wollen.

Im Grunde wurde beide Male Lob angewandt. Und es führte zu einer Frucht. Diese kann eben gut oder böse sein. 

Jede Handlung in unserem Leben bringt Frucht. Geschenke schenken, jemandem vergeben, jemanden beschuldigen. Das alles führt zu Konsequenzen und zu einer Frucht. 

Auf welche Art können wir zu  guten Ergebnissen kommen?
Jedes Handeln und jedes Wort, sogar dein Blick wird Frucht bringen.
Deine Gedanken können Frucht bringen. Die Bibel sagt dazu auch Vorhaben in deinen Gedanken.

Gott hat jeden dazu bestimmt Frucht zu bringen. Gute Frucht. Lies dazu folgende Stellen aus der Bibel: 

Johannes 15:8
Dadurch wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringet und meine Jünger werdet. 

Matthäus 21:43
Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volke gegeben werden, das dessen Früchte bringt. 

Denen, die nicht Frucht bringen wird das Reich Gottes weggenommen und denen gegeben die bereits Frucht bringen. Damit sind zum Beispiel Kinder aus christlichen Elternhäusern gemeint. Sie selbst bringen keine Frucht und denken die guten Taten und der Glaube der Eltern reicht aus. Doch am Ende werden sie nichts ernten können. 

Wie reagiert Gott auf Menschen die keine Resultate bringen?

Lukas 13:7
Er sagte aber dieses Gleichnis: Es hatte jemand einen Feigenbaum, der war in seinem Weinberg gepflanzt; und er kam und suchte Frucht darauf und fand keine. 
Da sprach er zu dem Weingärtner: Siehe, ich komme nun schon drei Jahre und suche Frucht an diesem Feigenbaum und finde keine. Haue ihn ab! Was hindert er das Land? 


Der richtige Ansatz, um also gute Ergebnisse im Leben zu erzielen, ist es in Gutes zu investieren. Das können wir nur mit Gottes Hilfe. Gott erzieht uns und zeigt uns den richtigen Weg, wenn wir beten. Fürchte dich nicht.  

Denke bei allen Umständen daran, egal wie schwierig sie auch sein mögen, dass sie kein Problem für dich darstellen. Lediglich die Reaktion, die wir darauf haben, kann zu einem Problem führen. Deine Reaktion bringt eine gute oder schlechte Frucht hervor. Du selbst entscheidest also durch dein Handeln. Also plane gut, indem du mit Gottes Hilfe auf jede Situation richtig reagierst und somit viele gute Früchte hervorbringst. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.