Erfolgreich durch jede Krise

Exemple

Erfolgreich durch jede Krise

„Boah, nicht schon wieder!“ Von Problemen umgeben, versuchen wir unseren Alltag möglichst angenehm zu gestalten. Krisen werden mit allen Mitteln vermieden. Doch ist es der richtige Weg?

Nicht jede Krise ist schlecht. Selbst unser Leben begann mit einer Krise. Die Geburt und die vorangegangene Schwangerschaft waren kein Urlaubserlebnis für die Mutter. Muskel wachsen erst nach deren Strapazieren, erst wenn’s weh tut – bring es etwas.
Dieser „Superkompensationsprozess“ ist uns von Gott gegeben worden. Auch die Schwerkraft ist ein Prinzip Gottes. Wie auch andere Naturgesetze, kann man diese nicht umgehen. Und es gibt auch noch andere Prinzipien, die in unserem Leben wirken.
Deshalb, hab keine Angst vor Krisen. Diese sind absolut normal und sogar gut.

Die Bibel ist eine Sammlung von Krisengeschichten.

Jakobus 1,2

„Meine Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet,“

Veränderung wird von Krisen begleitet. Wenn du Veränderung in deinem Leben willst – musst du durch die Krise durch.

Beim Übergang in einen neuen Lebensabschnitt ist darauf zu achten, wie man das alte Leben abschließt.
So beispielsweise müsste man die Schule gut abschließen, um einen besseren Job zu bekommen. Das Elternhaus wird im Frieden verlassen – und die neue Familie kann im Frieden aufgebaut werden. Die Beziehung zum Ehepartner wird sehr oft von der Beziehung zu den Eltern bestimmt. Geht man mit Bitterkeit und Hass davon, wird es durch Entfernung nicht besser und lässt einen auch nicht in Ruhe.

Wie man den Tag beendet, so beginnt der Neue. Legt man sich mit Sorgen ins Bett, begleiten sie dich auch am nächsten Morgen. Wie man die Gemeinde verlässt, dementsprechend wird es auch weiter im Leben aussehen.
Und es geht noch weiter. Wie wir unsere Zeit mit Gott verbringen und wie wir die Bibel lesen, so sieht auch unsere Beziehung zu Gott aus. Nur so viel hören wir Seine Stimme.

Warum hat das Volk Israel 40 Jahre für eine kurze Strecke durch die Wüste gebraucht? Es wurde verheißen, dass sie ein Land sehen werden, wo Milch und Honig fließt, und trotzdem haben sie umhergeirrt. Weil sie rebelliert haben und unzufrieden waren. Diese Saat der Rebellion wollte Gott im versprochenem Land nicht haben. Und führte sie durch die Wüste.

Deshalb benehmen sich manche Erwachsene heutzutage immer noch wie Kinder. Weil sie die Krise in ihrer Kindheit nicht überwunden haben.
Christen, die jahrelang in die Gemeinde gehen, aber immer noch keine Früchte bringen, sind wie Kinder, die nicht bereit sind, Verantwortung anzunehmen und im Gegenzug die Faulheit abzulegen.

Man kann auch ohne Wachstum, ohne Krisen leben. Aber ob man es dann noch „Leben“ nennen kann?
Man kann sich durch Beziehungen schlängeln, und dabei Streitereien vermeiden. Doch kann man dann von sich sagen, dass man eine gute Beziehung zueinander hat, die auch fest ist? Eher nicht.

Wie wächst man nun? Was sind die nächste Schritte?
1. Schaue zurück. Wisse, wo du herkommst. Und denke daran, wenn es dir gut geht.
2. Verlasse das alte Land. Das Volk Israel musste aus Ägypten ausziehen, um in das verheißene Land zu kommen. Veränderung muss spürbar sein. Sonst verfällt man wieder zurück in das alte Muster. Zudem ist es generell hilfreich, Sachen loslassen zu können. Diese Fähigkeit macht das Leben beispielsweise in einer Ehe so viel einfacher. Es ist sogar notwendig, gewisse Sachen loszulassen. Wie zum Beispiel, den Egoismus. Oder auch in der Beziehung zu Gott – man sollte sich vom alten Leben trennen können, um ein Neues zu beginnen.

1. Korinther 11,1

Seid meine Nachahmer, gleichwie auch ich [Nachahmer] des Christus bin!„

Nimm dir das Leben von Jesus zum Vorbild  und werde sein Nachahmer. Nimm dir das Leben von den Aposteln vor. Die Jünger haben drei Jahre Krisen überstanden, um Apostel zu werden. Jesus hat sie wissentlich alleine gelassen, als sie alle im Boot waren und ein Sturm anbrach. Die Situation, wo Petrus Jesus dreimal verriet, war auch kein Zufall.

Gottes Priorität? Dich zu Sich in den Himmel zu holen.
Und ehrlich gesagt, für die Ewigkeit im Himmel ist man bereit, durch jede Krise hindurch zu gehen.

Als das Volk Israel endlich im verheißenen Land ankam, wurde vieles besser. Sie hatten mehr Wohlstand erreicht, und auch mehr Kinder bekommen.

Um die Krise erfolgreich zu meistern, braucht man eine Verheißung, eine Vision. Dann hat man mehr Motivation und ist sicher, dass Gott mit einem geht.
Und wie du die Krise deines Lebens abschließt, bestimmst die Ewigkeit für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.